Wurfteam Potsdam mit Bombenstart in Wiesbaden

P1100398                                             P1100397

Beim traditionellen Saisonauftakt der Diskuswerfer im hessischen Wiesbaden konnten sich unsere Athleten in erstaunlicher Frühform präsentieren.

Bereits am frühen Morgen konnte sich in der weiblichen U18 Michelle Berger über Platz 4 mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 44,04m freuen. Im selben Wettkampf kam Ellen Goroncy auf 34,93m.

Kurz darauf pulverisierte Clemens Prüfer in der männlichen U18 seine persönliche Bestleistung mit einer super Weite von 63,95m und konnte damit seinen Wettkampf mit mehr als 8 Meter Vorsprung gewinnen.

Spannender machte es sein Bruder Henning. Nach einem etwas verhaltenen Start in den Wettkampf der männlichen U20 konnte er sich im einsetzenden Regen im 6. Versuch auf eine neue persönliche Bestleistung von 61,36m steigern und sicherte sich mit 1 cm Vorsprung den Tagessieg. Damit erfüllte Henning die Norm für die U20-Weltmeisterschaften in Eugene/USA und hat eine gute Ausgangsposition für die kommenden Wettkämpfe.

Im B-Wettkampf der Männer konnte Phillip van Dijck seine persönliche Bestleistung trotz immer stärker werdendem Regen auf 50,95m steigern und landete auf einem guten 6. Platz.

Kristin Pudenz kam im B-Wettkampf der Frauen zwar nicht an ihre Bestleistung aus dem letzten Jahr heran, bot aber einen konstanten Wettkampf und konnte mit einer ansprechenden Leistung von 57,69m diesen Wettkampf gewinnen.

Zuletzt konnten sich die Männer wieder über besseres Wetter und einen auffrischenden Wind freuen. Diesen nutze Markus Münch und belegte mit 64,54m den 5. Platz.

Wir gratulieren allen Athleten zu ihren tollen Leistungen und freuen uns auf weitere Steigerungen bei den Halleschen Werfertagen in der kommenden Woche.

https://www.leichtathletik.de/index.php?NavID=1&SiteID=28&NewsID=46964

 

Leave a comment